Katholischer Deutscher Frauenbund Schierling

   
Ein glänzender leuchtender Stern

KDFB-Damen und „Sing & Swing“ gestalteten am Stephanitag eine gute halbe Stunde der Anbetung

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem Tag des heiligen Stephanus, gestalteten mehrere Vereine und Gruppen in der katholischen Pfarrkirche jede Stunde für etwa 30 Minuten die Zeit der Anbetung vor dem Allerheiligsten. Ab 13 Uhr war der Schierlinger KDFB eingeteilt. Frauen aus der Vorstandschaft lasen Texte vor und die Schierlinger Frauenbundgruppe „Sing & Swing“ ließ dazwischen Weihnachtslieder erklingen.

Die Frauenbundgruppe „Sing & Swing“ gestalteten am Stephanitag um 13 Uhr die Anbetung des KDFB musikalisch.

   

Zur Einstimmung sangen „Sing & Swing“ mit ihren schönen, klaren Stimmen „Auf, auf, es is scho Tag“. Nach dem Text „Lasst uns jubelnd“ ging es im Lied „Habtís ihr ned den Engel gsehn?“ um die Verkündigung der Geburt des Herrn. Dann folgte ein Lobpreis Jesu. Im „Weihnachtslied aus Parzham“ erzählten Hirten in wunderschönen, heimeligen Tönen von den Geschehnissen in der heiligen Nacht. Beim „Stell dich ein an der Krippe“ ging es um Menschen, die zur Krippe kamen: Fromme und Schlimme, Lahme und Blinde, Bettler und Spender, Vorlaute und Wortkarge, Mächtige und Unwichtige, Neugierige und Anbetende und noch viele mehr. Und für jeden gibt es einen Platz an der Krippe.

Hedwig Spiegel (links) und Inge Blümel trugen die Texte vor.

   

Neben weiteren Liedern und Texten wurde noch von allen Kirchenbesuchern gemeinsam ein Teil des Friedens-Rosenkranzes gebetet. Den Abschluss bildete ein wunderschöner irischer Weihnachtssegen und das Lied „Sehet dies Wunder, wie tief sich der Höchste hier beuget“. Die Texte lasen Inge Blümel und Hedwig Spiegel, bei „Sing & Swing“ sangen Maria Koller, Gertraud Piendl, Rosi Melzl und Roswitha Maurer mit und Stilla Ramsauer begleitete die Lieder am E-Piano.

   


<< ZURÜCK <<    

>> STARTSEITE <<