Katholischer Deutscher Frauenbund Schierling

   
Leben bis zuletzt

Schierlinger KDFB-Damen besuchten das Johannes-Hospiz in Pentling

Bei der letzten Monatsversammlung des Schierlinger Frauenbundes gab es bei einem Vortrag viele Informationen zu Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten für Senioren und pflegende Angehörige. Jetzt besuchten 17 KDFB-Damen das Johannes-Hospiz in Pentling. Sie ließen sich von Petra Seitzer und Hermine Mauerer vom Hospizverein durch das Haus führen und bemerkten sofort die familiäre und angenehme Atmosphäre.

Das Hospiz hat zehn Betten. Das ergibt sich daraus, dass pro 60.000 Einwohner ein Bett genehmigt wird. Außerdem sind in dem Haus noch zwei Angehörigen-Zimmer, in denen Angehörige eine Nacht verbringen können, wenn sie mal Ruhe brauchen, oder für auswärtige Angehörige. Der Einzugsbereich ist der ganze ostbayerische Raum. Das Johannes-Hospiz wurde 2014 eröffnet und steht unter der Trägerschaft der Johanniter. Für Angehörige werden ein regelmäßiges Trauercafe und ein Trauertreff angeboten.

Im gleichen Haus ist auch der Hospizverein untergebracht. Dieser bietet unter anderem Begleitung sterbender und schwerstkranker Menschen an oder Beratung zu palliativ-pflegerischen Fragen und auch Begleitung für Trauernde. Der Verein hat ungefähr 70 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die bei Bedarf zu den Familien nach Hause kommen und diese unterstützen. Die Besucherinnen waren sehr beeindruckt und übergaben an die beiden Palliativ-Fachkräfte eine Spende in Höhe von 200  für das Hospiz.

17 Damen des Schierlinger Frauenbundes besuchten das Johannes-Hospiz in Pentling.

   


<< ZURÜCK <<    

>> STARTSEITE <<